telefono+39 0578757341  orario9.00/13.00 pennainfo@prolocomontepulciano.it

1395466039 facebook square 1395465976 twitter square 1395466082 linkedin square color 1395466024 google square foursquare tripadvisor

Das historische Stadtzentrum

Ausgehend von dem unteren Teil der Stadt, außerhalb der Mauern, liegt die Kirche von St. Agnes mit ihrem original gotischen Portal (XIV) und der gestreiften Fassade des Viviani (1926), die Medici-Festungsmauer von Sangallo und das Stadttor von Gracciano aus dem vierzehnten Jahrhundert restauriert vom gleichen Sangallo Anfang des 16. Jahrhunderts. Wir betreten die Altstadt durch das Stadttor Gracciano: etwas weiter vorne, links von der Marzocco-säule, auf der Piazza Savonarola sehen wir die Kirche San Bernardo des Architekten Andrea Pozzo (XVIII. Jrdt.).


cartinaAuf der rechten Seite der Straße befindet sich der Palazzo Avignonesi des Vignola. Es folgen weitere Renaissancepaläste bis wir zum Bucelli-Palast gelangen, in dessen Erdgeschoss zahlreichen Ascheurnen und verschiedenen Steine mit etruskischen und lateinischen Inschriften eingemauert wurden. Man kommt dann zur Piazza Michelozzo, wo die schöne Kirche von Sankt Augustinus steht mit der Fassade des Michelozzo. Auf dem gleichen Platz sehen Sie den Pulcinella-Turm (etwa XVI. Jrdt.) mit der typischen Figur, die die Stunden schlägt.

Folgt man der Straße hinauf finden wir die Loggia del Grano bzw. Loggia del Mercato von Vignola, dann kommt links der Cervini-Palast von Giuliano da Sangallo, mit der charakteristischen U-Form und dem Aussenhof. Dann gelangen wir zum Palazzo Grugni und der Jesus-Kirche mit ihrer groben Fassade, schönes Beispiel für italienischen Barock von Andrea Pozzo. Es folgt der gerade Straßenabschnitt der Via dell'Opio bis hin zur Kreuzung der Via delle Farine. Damit haben wir auch die Via del Poliziano erreicht mit dem Geburtshaus des Poeten, das auf das vierzehnte Jahrhundert zurückgeht. Es folgen einige Gebäude aus dem siebzehnten Jahrhundert. Am Ende der Straße befindet sich die Kirche Santa Maria dei Servi (XIV sec.) mit-toskanisch-gotischer Fassade und einem kunstvollen Portal .

Im Inneren, am dritten Altar links, können wir ein wertvolles Gemälde von Duccio aus Siena bewundern, die Madonna mit dem Kind.
Unmittelbar nach der Kirche gabeln sich zwei Straßen: auf der linken Seite ist die Via di Collazzi, von der aus man weiter unten den herrlichen Tempel von San Biagio sieht, die rechte Straße ist die Via di San Donato, die entlang der Festung verläuft bis hin zur Piazza Grande, dem monumentalen Zentrum der Stadt. Wir haben damit auch den höchsten Punkt von Montepulciano erreicht. Das erste Gebäude, das unsere Aufmerksamkeit anzieht, ist sicher das Rathaus. Sein Bau begann in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts und zog sich bis zur Hälfte des 15. Jahrhunderts hin. Die Umstrukturierung und die endgültige Bauform sind von Michelozzo. Die Fassade ist aus Travertin, der florentinische Geschmack drückt sich sowohl im Gesamtkonzept der Fassade als auch in den Details aus. Es besteht eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem Palazzo Vecchio in Florenz.

Im Inneren, hinter dem Portal, öffnet sich ein Innenhof mit zwei schönen Loggien, die von leicht abgesenkten Bögen begrenzt werden. Man kann auf den Turm hinaufsteigen, von dem aus man eine wunderschöne Aussicht hat. An schönen Tagen können Sie zur Seite des Val di Chiana, hin die fernen Bergketten mit dem Catria, den Sibillini-Bergen, dem Cimone-Gipfel, den höchsten Gipfeln des Gran Sasso sehen. Hinter den Apenninausläufern sehen wir Perugia, Assisi und den Subasio-Berg; auf der anderen Seite der Monte Amiata, das Orcia-Tal, Pienza, Monticchiello und in der Ferne, an klaren Tagen, die Türme von Siena. Am Fuße des Appennin sehen Sie den langen Streifen des Trasimeno-Sees mit seinen Inseln und die beiden Seen von Montepulciano und Chiusi.

Die anderen Gebäude des Platzes sind: hinter dem Brunnen der Greiffe und der Löwen der Palazzo del Capitano del Popolo, eines der wenigen Beispiele der gotischen Kunst in Montepulciano; gleich daneben der Palast Tarugi von Sangallo; gegenüber dem Rathaus, der Palazzo Contucci, auch von Sangallo, wobei das Obergeschoss aus Ziegelwerk von Baldassare Peruzzi stammt. Schließlich die Kathedrale, in dessen Inneren sich der Triptychon des Sieneser Malers Taddeo di Bartolo befindet.

Wenn man der Via Ricci folgt, kommt gleich rechts der Palazzo Neri-Orselli, in reinem gotischen siegessicher Stil; gegenüber der Palazzo Ricci von Baldassare Peruzzi. Am Ende der Via Ricci gelangen wir zur Kirche San Francesco mit einem schönen gotischen Portal; der Platz vor Ihnen bietet eine sehr schöne Aussicht. Von hier folgen wir der Via del Poggiolo und weiter unten ganz links finden wir die Kirche von Santa Lucia, im Barockstil des 17. Jahrhunderts. Schließlich, ca. 1 km von der Stadtmauer entfernt, auf den gegenüberliegenden Seiten der Stadt, befinden sich die Tempelkirche von San Biagio und die Kirche Santa Maria delle Grazie.

 


PER VEDERE LA MAPPA DEVI AVER ACCETTATO L'UTILIZZO DEI COOKIE

montepulciano living regione-toscana Provincia Siena Comune di Montepulciano planetario-poliziano Terre Siena Sentiero della Bonifica Amici del Lago di Montepulciano Photoclub Poliziano